wpShopGermany 3.2: AboProdukt

22.07.2013   von maennchen1 unter Allgemein

aboEine komplett neue Funktion, welche in Ihrem Funktionsumfang noch eingeschränkt nutzbar ist, wird in wpShopGermany 3.2 als separates kostenpflichtiges Modul veröffentlicht werden. In der jetzigen ersten Fassung des Moduls wird es möglich sein, mithilfe eines externen WordPress Plugins Kunden zeitlich beschränkten Zugriff auf WordPress Inhalte zu geben. Nach Ablauf der Zeitspanne wird dem Kunden der Zugriff auf die Inhalte entzogen und ihm eine Mail gesendet, damit er das Abo fortsetzen kann (Neukauf).

Die Automatisierung der Weiterführung des Abonnements hat uns schon graue Haare gekostet. Gern nehmen wir Ratschläge entgegen, wie wir diese umsetzen können. In erster Linie bereitet uns die Zahlart am meisten Kopfschmerzen. Irgendwelche Ideen?

wpShopGermany 3.2: AboProdukt: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,67 von 5 Sternen, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Kommentare

  • HDS sagt:

    Hallo,
    schön das Ihr diese Erweiterung ins Auge fasst.
    Hier nun mal meine Idee. Ich suche einen Shop und eine Shoperweiterung für die Verwaltung von verkauften Zeiten mit unterschiedlicher Nutzung.

    Beispiel-Ablauf:
    Artikel-> zb. 3 Unterartikel-> Zahlung-> Zugangscode-> Freigabe-> Nutzungsüberwachung.
    //
    Artikel: Neukunde
    Unterartikel: 5Std.=10€, 10Std.=18€, 20Std.=15€
    //
    Neu wären
    (e-mail Bestätigung = +Zugangscode) Freigabe,Nutzungsüberwachung mit sekundengenauer Rechnung. Müßte sich doch in einer SQL-Datenbank realisieren lassen.

    Ziel: Mit entsprechendem Zugangscode wird eine Internetseite zugänglich. Der Abonnent kann nun “seine gekaufte Zeit” in beliebigen Zeiteinheiten abnutzen.
    Vor Ablauf der Restzeit (evtl 60 min) muß eine Erinnerung zur Abo-Verlängerung mit der Möglichkeit zur sofortigen Zahlung kommen. Der Zugangscode bleibt bestehen. Damit kann direkt die neu bezahlte Zeit der Restzeit zugerechnet werden.
    Kundenabfrage müßte über ein Suchfeld (Zugangscode) erreichbar sein.

  • roger sagt:

    Hallo!
    Das Abo-Modul ist wie bereits geschrieben “eine komplett neue Funktion … Funktionsumfang noch eingeschränkt”. So etwas kann nur wachsen. Und dafür fragen wir ja unsere Kunden, in welche Richtung es geht. Aus diesem Grund gibt es auch die Feature-Wunschliste.
    Kundendaten müssen im Shop angegeben werden, sonst ist es kein Shop 😉 (Zumindest nicht aus deutscher Sicht.)

  • Sehr gute Idee!!

    Aber: Warum läuft das Abo zwingend ab und muss erneuert werden? Eigentlich verstehe ich ein echtes “Abo” so, dass es sich automatisch verlängert. Also automatisch eine wiederkehrende Zahlung auslöst. Vermutlich meint Ihr das auch mit “graue Haare” 😉

    Die Ablauf-Benachrichtigung müsste meines Erachtens deshalb NICHT an den KUNDEN gehen, sondern an den Shopbetreiber, dass der Zuhause in seinem Backoffice eine Abbuchung beim Kunden auslösen kann.

    Man könnte auch einfach die zur Zahlung fälligen Abos monatlich sammeln und in eine Datenbanktabelle reinlegen. Die Daten kann der der Shopbetreiber monatlich als csv exportieren und in seinem Backoffice weiter verarbeiten.

    Was ist eigentlich, wenn man auf das führen von Kundendaten im Shop verzichtet hat (weil man die Daten in einer Externen Warenwirtschaft pflegt). Geht dann überhaupt das Abo-Modul?